Gedanken der Schatten

Die Nacht ist Sternenklar
Ich spüre es mit allen Sinnen
Nichts bleibt wie es war
Es wird etwas neues beginnen

Es gibt kein Zurück
Nichts hält mich auf
Das ist der Weg zu meinem Glück
So nimmt das Schicksal seinen lauf

Nacht, Dunkelheit, Tod und Trauer
Ängste von denen niemand spricht
Bilden eine schützende Mauer
Auf das kein menschlich Seel‘ sie durchbricht

Und wie Schnee der leise fällt
Durch unheilige Macht
Regnet Blut hinab auf diese Welt
Nur Sterne erhellen diese Nacht.

 

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 14. November 2012, in Gedicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: