Kind der Nacht

ich sehe dich Kind der Nacht,
allein durch die Gassen wandeln,
bei bewölkter Vollmondnacht
kann nicht anders handeln

muss dir folgen in die Dunkelheit,
nur der Mond scheint in die Gassen,
will verstehen deine Einsamkeit,
warum willst du mich hassen?

Kind der Nacht hilf mir zu verstehn,
warum will ich mit dir gehn?
Warum spühr ich diese Macht,
die mich völlig hilflos macht?

Ich folge dir auf schritt und tritt
und doch bist du verschwunden
ich bin enttäuscht, ich wollte mit
Da stehst du neben mir und zeigt mir deine Wunden

die Menschheit hat sie dir angetan
ich bin erschreckt
du wirst traurig, dies war nicht dein Plan
doch mein Interesse ist geweckt

Du zeigst mir deine Welt,
sie ist in Dunkelheit gehüllt
Bei den Menschen ist nun nichts mehr, was mich hält,
dich zu verstehen ist was mich erfüllt

Kind der Nacht du hast mich verlassen,
allein gelassen in der Dunkelheit,
werde die Menschen auf ewig hassen
und genieße meine Einsamkeit

bat-ankh-temporary-tattoo

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 28. Juli 2009 in Gedicht und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: